Termine

Filter: Kategorien
  • Bielefeld
  • Bochum
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Gelsenkirchen
  • gemeinsam
  • Gladbeck
  • Gütersloh
  • Hagen
  • Herford
  • Herne
  • Kreis Soest
  • Lemgo
  • Lüdenscheid
  • Minden
  • Oberhausen
  • Paderborn
  • Recklinghausen
  • Witten
  • Wuppertal

Posterboard

  1. Mrz
    3
    Aktions- und Solidaritätsfest für die Opel-Beschäftigten @ Rund um den Bochumer Rathausplatz und Boulevard
    Sonntag: 11:00 – 17:00

    Kategorien:
    Bochum
    gemeinsam
  2. Mrz
    13
    Mittwoch: 18:00 – 20:00

    Das Bochumer Bündnis lädt zu einem weiteren Treffen bei ver.di Bochum-Herne ein:
    Hier soll die Planung für den Aktionstag am 13.04. in Bochum konkretisiert werden.

    Mittwoch, 13. März. um 18.00 Uhr
    ver.di, Universitätsstr. 76 in Bochum.

    Kategorien:
    Bochum
  3. Mrz
    14
    Donnerstag: 18:00 – 20:30

    VHS-DGB Veranstaltungsreihe „Arbeit und Leben“:
    „Politikwechsel für ArbeitnehmerInnen“

    Öffentliche Beschäftigung erreicht in Deutschland nur ein Drittel des Umfangs skandinavischer Länder und liegt auch erheblich unter dem Niveau anderer führender Industrieländer wie etwa Großbritannien. Während in Deutschland der öffentliche Sektor durch die Privatisierung von Staatsunternehmen und durch den Abbau nicht-kommerzieller öffentlicher Dienstleistungsproduktion reduziert wurde und wird, wurde in den skandinavischen Ländern die gemeinwohlorientierte öffentliche Dienstleistungsproduktion so ausgebaut, dass die beschäftigungspolitische Bedeutung des Staatssektors trotz der auch dort erfolgten Unternehmensprivatisierungen sehr hoch blieb, teilweise, z.B. in  Norwegen sogar wuchs. Eine ähnliche Entwicklung ist seit der Regierungsübernahme durch Labour Ende der 90er Jahre für Großbritannien zu registrieren.

    Dr. Cornelia Heintze, (Stadtkämmerin a.D.), Politologin, Autorin und Coach, Leipzig

    Die Weiterbildungseinrichtung „Arbeit und Leben“ wird von der VHS und dem DGB getragen und bietet im Jahr der Bundestagswahl ihre Veranstaltungsreihe unter dem Motto an: „Politikwechsel für ArbeitnehmerInnen“. Zu den drei im Mittelpunkt stehenden Themen: Neue Ordnung der Arbeit, Alterssicherung und Euro-Krise soll unabhängig von Wahlprogrammen und –versprechen einen Blick über den Tellerrand geworfen werden.

    Kategorien:
    Bochum
  4. Mrz
    19
    Dienstag: 16:30 – 18:30

    Das Dortmunder Bündnis um-fair-teilen lädt ein zum nächsten Vorbereitungstreffen des bundesweiten dezentralen Aktionstages am 13. April in Dortmund:

    Dienstag, den 19. März 2013, um 16.30 Uhr  beim Paritätischen, Friedensplatz 7, 3. Stock

    Kategorien:
    Dortmund
  5. Mrz
    21
    Donnerstag: 19:00 – 21:00

    In den letzten Monaten wird in der politischen Szene und bei politisch interessierten Menschen in Witten ein Thema heftig diskutiert:
    Wie stemmt die Stadt Witten die notwendig gewordene RATHAUS-SANIERUNG???

    Über Kreditfinanzierung konventioneller Art?
    Oder über „Public – Private – Partnership”?

    Um an der Diskussion und der Meinungsbildung teilnehmen zu können, muss man wissen: Was ist eigentlich „Public – Private – Partnership” = PPP?
    attac Witten hat sich deshalb bemüht, mit einem der kundigsten Fachmänner im deutsch- sprachigen Raum über dieses Thema eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung durchzuführen. Es ist uns gelungen Dr. Werner Rügemer dafür zu gewinnen. Werner Rügemer beschäftigt sich seit Jahren mit den Problemen und Auswirkungen dieses Finanzierungsinstruments.
    Die Vortrags- und Diskussionsveranstaltung findet statt am Donnerstag, den 21.03.2013, 19.00 Uhr im Johannes-Zentrum, Bonhoefferstrasse 10, Witten Zentrum
    Dabei sollen folgende Fragen behandelt werden:

    • Was ist eigentlich „PPP”?
    • Wer profitiert davon?
    • Ist es eine sog. „win-win”-Situation?
    • Wer bezahIt die Zeche?
    • Wo liegen die Chancen und Risiken?
    • Welche Erfahrungen wurden gemacht (auch in Witten)?
    • Kann PPP auch ein Modell sein für die Wittener Rathaussanierung?
    Kategorien:
    Witten
  6. Apr
    8
    Montag: 18:00 – 20:00

    Das Bochumer Bündnis lädt zu einem weiteren Treffen bei ver.di Bochum-Herne ein:
    Bei diesem Treffen – fünf Tage vor der Demo in Bochum “Höchste Zeit zum umFAIRteilen” – möchten wir letzte Verabredungen und Details für den Aktionstag am 13.04. in Bochum besprechen.

    Montag, 8. April 2013, um 18.00 Uhr
    ver.di, Universitätsstr. 76 in Bochum.

    Kategorien:
    Bochum
  7. Apr
    11
    Donnerstag: 19:30 – 21:30

    Reihe – Kommende Gespräche in Dortmund:
    Christoph Butterwegge
    Vom Sozialstaat zum Almosen- und Suppenküchenstaat?

    Dr. Christoph Butterwegge (*1951) ist Professor für Politikwissenschaft an der Universität Köln. In zahlreichen Vorträgen, Streitgesprächen und Veröffentlichungen setzt er sich kritisch mit dem Abbau des Sozialstaates auseinander. Mit den stereotypen Verweisen auf die Globalisierung und die Standortkonkurrenz sowie auf den demographischen Wandel und den Sparzwang werde immer noch die neoliberale Veränderung der Gesellschaft legitimiert. In seinem Buch „Armut in einem reichen Land. Wie das Problem verharmlost und verdrängt wird“ rückt er die Opfer dieser Entwicklung in den Blick und plädiert für sozialpolitische Alternativen.

    .

    VeranstalterIn: Sozialinstitut Kommende Dortmund
    Infoflyer der Gesprächsreihe mit Richard Geisen, Jutta Sundermann, Silke Helfrich,  Christoph Butterwegge, Brigitte Unger und Niko Paech

    Kategorien:
    Dortmund
  8. Apr
    12
    Freitag: 18:00 – 18:00

    Ulrich Schneider

    Am Vorabend des bundesweiten Aktionstages wird Ulrich Schneider (Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes) seine Position zu “umFAIRteilen” bei der Podiumsdiskussion “Armutshochburg Ruhrgebiet” in Oberhausen vertreten.
    Der Grüne Kreisverband Oberhausen lädt zu dieser Diskussion ein: “Im vergangenen Jahr ist die Armutsgefährdung in Deutschland so stark gestiegen wie nie zuvor. Besonders betroffen: der Ballungsraum Ruhrgebiet. Der Paritätische Gesamtverband hat die Bundesregierung für die wachsende Armut in Deutschland mitverantwortlich gemacht, denn die Quote der Armutsgefährdeten hat seit 2006 stetig zugenommen und 2011 mit 15,1 Prozent einen neuen Spitzenwert erreicht.
    Das Ruhrgebiet ist dem Armutsbericht zufolge neben Berlin bundesweit das zweite große Ballungsgebiet mit dem schlimmsten Befund und geradezu dramatischen Verwerfungen. Die Quote der Armutsgefährdeten stieg hier in nur fünf Jahren um fast 25 Prozent.
    Der Armutsbericht verwässert und verschleiert!
    Die Bundesregierung hat ihren Armutsbericht bewusst geschönt. Kritische Passagen zur Vermögensverteilung und zur zunehmenden Einkommensspreizung wurden gestrichen. Der Grund: Die ursprüngliche Version hat nicht “der Meinung der Bundesregierung” entsprochen. So ist die Aussage “Die Privatvermögen in Deutschland sind sehr ungleich verteilt” in der Einleitung des Regierungsdokuments nicht mehr zu finden. Die erste Fassung der amtlichen Analyse, die das Bundesarbeitsministerium alle vier Jahre erstellt, war Mitte September letzten Jahres an die anderen Ressorts gegangen. Zwei Monate später fehlen nun bestimmte Sätze, mit denen die Beamten des Ministeriums von Ursula von der Leyen (CDU) einen durchaus kritischen Blick auf die Republik warfen.
    Die Bundesregierung schreibt sich also den Armuts- und Reichtumsbericht so wie ihr die Welt gefällt. Gemeinhin nennt man das Bilanzfälschung.
    Was hat die Armut für Folgen und wie kann man für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen?
    Diese und andere Fragen wollen wir bei einer Podiumsdiskussion im Rahmen unserer Reihe „GRÜNE IM DIALOG“ am Freitag, den 12. April 2013, 18.00h mit allen Interessieren Bürgerinnen und Bürgern diskutieren. Dabei haben wir das Podium mit ausgesprochenen Experten besetzen können:

    • Dr. Ulrich Schneider
      Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes
    • Prof. Dr. Stefan Sell
      Professor für Volkswirtschaftslehre, Sozialpolitik und Sozialwissenschaften
    • Bärbel Höhn MdB
      Stellvertretende Fraktionsvorsitzende und NRW Spitzenkandidatin
    • Andrea Asch MdL
      Sprecherin für Kinder und Familie, Eine-Welt- und Kirchenpolitik

    Wir freuen uns also auf eine lebhafte, kritische und informative Diskussion. Der Eintritt ist natürlich frei.
    Hier findet man den Flyer zur Veranstaltung als PDF-Download:
    Vorderseite und Rückseite.

    Kategorien:
    Oberhausen
  9. Apr
    13
    Bundesweiter Aktionstag: Hagen @ Marktplatz an der Springe
    Samstag: 10:00 – 10:00

    In Hagen wird sich das Bündnis „Aufstehen für Hagen“ ab 10.00 Uhr am Marktplatz an der Springe mit kreativen Ideen z. B. mit kostümierten Teilnehmer/innen und mit Fotos für Vermögenssteuer am  Aktionstag beteiligen.

    Kategorien:
    Hagen
  10. Apr
    13
    Samstag: 10:00 – 14:00

    Die DGB Region Emscher-Lippe beteiligt sich am 13.04.2013 am bundesweiten Aktionstag. Es wird Informationsstände und anderen Aktionsformen auf dem Neumarkt in Gelsenkirchen geben. Eine Trommelgruppe, sowie kirchliche und politische Gruppierungen werden sich ebenfalls beteiligen. Die Aktion soll um 10:00Uhr beginnen und um 14:00Uhr enden.

    Kategorien:
    Gelsenkirchen
  11. Apr
    13
    Samstag: 11:00 – 13:00

    Das Dortmunder Bündnis um-fair-teilen ruft auf zu einer Kundgebung am 13.4. 11:00 Uhr an der Reinoldikirche (Nordseite)
    Es sprechen (u.a.):

    • Dr. Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen
    • Jutta Sundermann, Attac Rat
    • Pitt Mayer, Personalrat Stadt Dortmund
    • und Vertreter von SchulsozialarbeiterInnen und Stadteltern

    Musik:

    • s/r Atemgold 09
    • Boris Gott

    Veranstaltet von: Arbeitslosenzentrum, attac, AWO, DGB, Falken, GEW, KAB, IGM, Mieterverein, NGG, Naturfreunde Kreuzviertel, Netzwerk “Für eine Rente, die zum Leben reicht”, PARITÄTISCHER, Solidarisches Dortmund, SOVD, ver.di

    Unterstützt von: Grünbau, Stiftung Solidarische Stadt und den Parteien: Grüne, Linke, Piraten, SPD

    Kategorien:
    Dortmund
  12. Apr
    13
    Samstag: 11:00 – 13:00

    Das Bündnis sozial gerechte Stadt Lüdenscheid startet am Aktionstag offiziell die Kampagne und Unterschriftenaktion, mit der der Rat der Stadt Lüdenscheid aufgefordert wird, der Initiative Vermögenssteuer jetzt! beizutreten. Von 11:00 bis 13:00 Uhr findet die Aktion mit Fotosession auf dem Sternplatz statt.
    Nach dem Aktionstag am 13. April 2013 wird kurzfristig zu einem Bündnistreffen eingeladen. Dort werden weitere Aktionen und Aktivitäten geplant und besprochen.

    Pressemitteilung Aufbruch Lüdenscheid:
    “Am Samstag, den 13. April lädt das lokale „Bündnis sozial gerechte Stadt Lüdenscheid“ zu seiner ersten öffentlichen Aktion ein. Diese findet im Rahmen des bundesweiten Aktionstages „Umfairteilen – Reichtum besteuern!“ statt, zu dem ein breites Bündnis von Gewerkschaften, Sozialverbänden bis Kirchen und Migrantenorganisationen aufgerufen hat. Die Sprecher betonen jedoch die lokale Eigenständigkeit und die Thematisierung konkreter Probleme hier vor Ort.

    Das Eintreten für eine stärkere Besteuerung großer Vermögen zur Finanzierung notwendiger Investitionen in das Gemeinwesen und sozialer Reformen sehe man als einen grundlegenden Ansatz, der damit unterstützt wird.
    Das Bündnis wird am kommenden Samstag beginnen, Unterschriften zur Unterstützung eines Antrages an den Rat der Stadt zu sammeln. Wie bereits in mehr als 30 Städten – darunter Hagen und Iserlohn – solle sich auch der Lüdenscheider Rat eindringlich für die Wiedereinführung einer Vermögensteuer aussprechen und der Initiative „Vermögensteuer jetzt!“ beitreten.
    Darüber hinaus wolle man den Lüdenscheider Bürgerinnen und Bürgern Gelegenheit geben, Gesicht zu zeigen für eine gerechte, soziale und solidarische Gesellschaft. Hierzu sind am diesem Tag öffentlichkeitswirksame Aktionen geplant, wobei auch das offensiv benannt werden könne und solle, was den Menschen hier „auf den Nägeln brennt“.
    Aufbruch Lüdenscheid prangert die wachsende soziale Ungleichheit in Deutschland und Europa an und warnt vor Kahlschlagkürzungen zu Lasten der Schwächsten. „Wenn wir auch morgen noch lebenswerte Kommunen und einen funktionierenden Sozialstaat haben wollen, brauchen wir eine solidarische Steuerpolitik, die reiche Haushalte deutlich stärker als bisher zur Finanzierung unseres Gemeinwesens heranzieht”, so ein Mitstreiter.
    Deutschland sei nach wie vor eines der reichsten Länder der Welt und stehe damit, auch international, in besonderer Verantwortung. „Allein die privaten Vermögen des reichsten Prozents der Bundesbürger sind höher als alle Schulden von Bund, Ländern und Kommunen zusammen”, wird seitens des im November gestarteten Lüdenscheider Bündnisses betont.
    „Politik darf sich nicht länger um die Verteilungsfrage drücken. Dies ist nicht nur eine Frage gelebter Solidarität, sondern auch eine Frage der Vernunft. Deswegen rufen wir alle Lüdenscheider Bürgerinnen und Bürger auf, mit uns am 13. April ab 11 Uhr auf dem Sternplatz zu sein, um ein sichtbares Zeichen für mehr Gerechtigkeit zu setzen.“

    Kategorien:
    Lüdenscheid
  13. Apr
    13
    umFAIRteilen Bochum: Aktionstag am 13. April 2013 – Es ist “fünf vor zwölf”! @ Demonstration vom ver.di-Haus (Universitätsstr. 76) zur Abschlusskundgebung auf dem Dr.-Ruer-Platz
    Samstag: 11:55 – 14:30

    Das bundesweite Aktionsbündnis „umFAIRteilen“ ruft zu einem dezentralen Aktionstag am Samstag, 13. April 2013 auf. In zahlreichen Städten finden Veranstaltungen, Aktionen und Demonstrationen statt, um für mehr soziale Gerechtigkeit und gegen Verarmung in den öffentlichen Haushalten zu demonstrieren. Wenige Reiche in unserem Land werden reicher und viele Arme werden ärmer. Großem privaten Reichtum steht folgenreiche öffentliche Armut gegenüber. Es kann so nicht weitergehen!

    Gerade die Menschen in den Ruhrgebietsstädten bekommen hautnah zu spüren, was öffentliche Armut für sie heißt. Die Öffnungszeiten der Bibliotheken sind in Bochum eingeschränkt worden. Der Besuch von Schwimmbädern oder städtischen Kulturveranstaltungen ist teurer geworden. Dienstleistungen der Stadt Bochum werden eingeschränkt. In den Jugendfreizeithäusern gibt es einen riesigen Investitionsstau und zahlreiche Schulen vermitteln unseren Kindern und Jugendlichen nicht gerade Lust auf Lernen. Der Berufseinstieg für viele Jugendliche wird immer schwieriger und die Stadt Bochum baut Ausbildungsplätze ab. Die Armut von Kindern, Jugendlichen und Familien hat ein dramatisches Ausmaß angenommen. Annähernd 5.000 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis 25 Jahren leben allein in Bochum in „Hartz-IV-Familien“.

    Für Investitionen in Bildung, für Soziales, für Kultur und für eine bessere öffentliche Infrastruktur werden dringend zusätzliche finanzielle Mittel benötigt. Übergroßer Reichtum muss viel stärker besteuert werden. Wir brauchen eine dauerhafte Vermögenssteuer, eine einmalige Vermögensabgabe und einen konsequenten Kampf gegen Steuerbetrug und Steuerflucht. Kommunen, Länder und der Bund müssen in der Lage sein, ausreichend in soziale Daseinsfürsorge zu investieren.

    Das „Bochumer Bündnis für Arbeit und soziale Gerechtigkeit“ (DGB, ver.di, IG-Metall, der Paritätische, IFAK, das Institut für Kirche und Gesellschaft der EKvW, Mieterverein und Kinder- und Jugendring) organisiert den dezentralen Aktionstag des „umFAIRteilen-Bündnisses“ am 13. April 2013 in Bochum und ruft zu einer Demonstration um „fünf vor zwölf“ und zu einer Kundgebung auf.

    Treffpunkt für die Demonstration ist am Samstag, 13. April 2013 um 11.55 Uhr das ver.di-Haus in der Universitätsstraße 76. Der Demozug wird u.a. das Thema öffentliche Armut in den Blick nehmen und an mehreren Orten in Bochum für kurze Zwischenkundgebungen anhalten. Gegen 13.00 Uhr wird der Demonstrationszug für die Abschlusskundgebung den Dr.-Ruer-Platz in der Innenstadt erreichen. Auf der Kundgebung werden Jochen Marquardt (Geschäftsführer DGB Ruhr-Mark und Sprecher des Bochumer Bündnis für Arbeit und soziale Gerechtigkeit), Ulrich Schneider (Hauptgeschäftsführer vom Paritätischen Gesamtverband) und Jutta Sundermann von attac sprechen. Die Kundgebung startet mit einem Jugendbeitrag der ver.di-Jugend. Das Kulturprogramm wird mit “La Papa Verde“, der ersten und besten Mestizo-Band NRWs, für heißen Sound sorgen und mit dem Kabarettisten Matthias Reuter die Kundgebung entsprechend scharf beenden. Gudrun Müller von ver.di wird durch die Veranstaltung führen.

    Es ist “fünf vor zwölf” und wir müssen dringend für mehr soziale Gerechtigkeit und für eine solidarische Gesellschaft aufstehen! Beteiligt Euch am dezentralen Aktionstag am 13. April 2013 in Bochum!

     

  14. Apr
    13
    Samstag: 12:00 – 12:00

    Das Essener Bündnis “Essen kriegt die Krise…” ruft am 13. April zu einer Jubel-Demonstration auf: “Reiche feiern die soziale Spaltung! Demo mit Kundgebungen, offenem Mikro und Satire: Bitte verkleidet erscheinen!”
    Start: 12:00 Uh
    r am Speakers Corner gegenüber Unperfekthaus (Friedrich-Ebert-Straße 18, Treffpunkt Berliner Platz)
    Ende: Willy-Brandt-Platz mit Info-Ständen

    Aufruf des lokalen Bündnis aus Essen:
    Höchste Zeit zum Umfairteilen!
    In den letzten Jahren haben die Regierenden in ganz Europa mit Steuersenkungen und Bankenrettung massiv von unten nach oben umverteilt. Auch die Stadt Essen und das gesamte Ruhrgebiet sind von Kürzungen und Verfall bedroht. Ca. 20 % der Essener sind armutsgefährdet. Viele von ihnen leben im strukturschwachen Norden, wohingegen sich im Süden Privateigentum und Wohlstand konzentrieren.
    Auch zahlreiche kulturelle Einrichtungen, wie die Volkshochschule oder die Essener Musikschule, sind von Einsparungen betroffen. Erst im Februar hat der deutsche Kulturrat die Essener Stadtbibliothek auf die Rote Liste der bedrohten Kultureinrichtungen gesetzt.
    Wir wollen nicht, dass die Schere zwischen Arm und Reich weiter auseinander geht, öffentliche und soziale Leistungen verschlechtert werden. Wir wollen nicht in einer gespaltenen Stadt leben!
    Wir fordern mehr Investitionen in mehr Bildung und Soziales, Pflege und Gesundheit, in bessere öffentliche Infrastruktur, sozialen Wohnungsbau und die Energiewende. Wir brauchen finanzielle Spielräume für Schuldenabbau und Armutsbekämpfung: Nicht nur in Essen, sondern überall in Europa und weltweit.
    Wir sind eine Gruppe von Essener AktivistInnen, die sich dem Bündnis “UmFAIRteilen – Reichtum besteuern” angeschlossen hat. Am 13. April demonstrieren wir in Essen für unsere Rechte! Mit einer „Reichendemo“ setzen wir mit Champagner und Diamantenschmuck gemeinsam ein Zeichen gegen die öffentliche Finanznot.

    Kategorien:
    Essen
  15. Apr
    13
    Bundesweiter Aktionstag: Kundgebung in Wuppertal @ Laurentiusplatz in Wuppertal-Elberfeld
    Samstag: 16:00 – 16:00

    Aufruf des Wuppertaler Bündnisses UMfairTEILEN:
    Kommen Sie zur Kundgebung!

    am 13.04.2013
    ab 16.00 Uhr auf dem Laurentiusplatz in Wuppertal-Elberfeld
    Redner u.a.:
    Dr. Ulrich Schneider – Geschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes Berlin

    Anschließendend Live-Musik aus Wuppertal:

    • Shagell
    • Wildfire
    • Heimatlose Helden

    Die Finanznot der öffentlichen Haushalte trifft uns alle
    Auch in Wuppertal fehlen Kitaplätze, Schulen sind in marodem Zustand. Bibliotheken, Schwimmbäder und das Schauspielhaus wurden den letzten Jahren geschlossen. In der Alten- und Krankenpflege herrscht entwürdigender Spardruck. Investitionen in Nahverkehr, Energiewende und die soziale Infrastruktur bleiben aus. Wenn nur noch der Rotstift regiert und es für die Politik kaum was zu gestalten gibt, ist die Demokratie bedroht!

    Die Kluft zwischen Arm und Reich wächst rasant
    In Wuppertal ist jedes 4. Kind mittlerweile auf Hartz IV angewiesen. Viele Menschen werden mit Niedriglöhnen abgespeist – und mit Renten, die für ein Alter in Würde nicht reichen. Das untergräbt den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft!
    Dabei ist Geld genug da: Zwei Billionen Euro öffentliche Schulden stehen bei uns einem privaten Nettovermögen von 10 Billionen Euro gegenüber. Doch für die Folgen der Finanzkrise bezahlen bisher die Menschen in ganz Europa mit Lohn- und Sozialkürzungen. Die Vermögen der Reichen dagegen bleiben unangetastet – und wachsen trotz Krise immer weiter an.

    Es gibt eine Alternative:
    Jetzt muss endlich übergroßer Reichtum stärker besteuert werden! Wir fordern: 

    • Eine dauerhafte Vermögensteuer und eine einmalige Vermögensabgabe – möglichst europaweit koordiniert. 
    • Einen konsequenten Kampf gegen Steuerbetrug und Steueroasen, auch auf internationaler Ebene

    Wir brauchen Geld für Investitionen in mehr Bildung und Soziales, Pflege und Gesundheit, in bessere öffentliche Infrastruktur, sozialen Wohnungsbau und die Energiewende. Wir brauchen finanzielle Spielräume für den Schuldenabbau und internationale Armutsbekämpfung. Und es geht um gelebte Solidarität in unserer Gesellschaft.

    Der Aufruf als PDF-Datei.

    Kategorien:
    Wuppertal
  16. Mai
    24
    Freitag: Mai 24 – Mai 26 (all day)

    Gigantischer privater Reichtum und wenige Superreiche auf der einen, dramatisch zunehmende Armut und leere öffentliche Kassen auf der anderen Seite –  diese Wirklichkeit gefährdet unsere Gesellschaft und ist die Lunte am Pulverfass der Eurokrise. Über diese Entwicklungen  müssen wir sprechen…
    Wir laden deshalb alle interessierten Menschen zum Kongress „Umverteilen. Macht. Gerechtigkeit.“ vom 24. bis zum 26. Mai 2013 nach Berlin ein.
    Im Angesicht der Krise regiert der Rotstift: Öffentliche Ausgaben, Investitionen in Bildung, Gesundheit, Infrastruktur oder Umwelt, aber auch demokratische Entscheidungswege werden gestrichen. Löhne und Renten werden gekürzt, und die Arbeitsbedingungen für diejenigen, die überhaupt noch in Arbeit sind, verschlechtern sich dramatisch.
    In allen Euroländern gilt der Kampf einer angeblich laxen Haushaltspolitik. Finanzmärkte als Krisenauslöser verschwinden im Hintergrund. Hochriskante Finanzmarktspekulationen bleiben unreguliert. Doch damit wird die Krise nicht überwunden, die weltweite Armut wächst weiter und der Demokratieabbau verschärft sich.
    Den Prozess der Umverteilung „von unten nach oben“ gilt es umzukehren; ein radikaler Kurswechsel ist notwendig. Der Kongress bietet dabei ein Forum mit vielen Möglichkeiten für jede und jeden sich einzubringen, um Alternativen und konkrete Handlungsansätze zu erarbeiten.  In 11 Foren und 80 Workshops werden wir gemeinsam mit internationalen Gästen Strategien und Instrumente für mehr Verteilungsgerechtigkeit entwickeln, damit es nach dem Kongress kraftvoll weitergehen kann. Den Auftakt macht Richard Wilkinson, Gesundheitsökonom und Gleichheitsforscher aus Großbritannien. Mit dabei sind weitere Gäste aus dem In- und Ausland wie Brian Ashley, Heiner Flassbeck, Marica Frangakis, Michael Hartmann, Ulrike Herrmann, Özlem Onaran und Vertreter/innen aus den Trägerorganisationen wie Brigitte Unger, Ulrich Schneider, Alexis Passadakis, Annelie Buntenbach, Frank Bsirske und viele andere.
    Wir freuen uns auf eine lebhafte Debatte mit Dir und Ihnen!

    Kategorien:
    gemeinsam
  17. Mai
    28
    Dienstag: 18:00 – 20:00

    Liebe Kolleginnen und Kollegen!
    Liebe Freunde und Freundinnen fairer Verteilung aus NRW und drumherum!

    Der nächste Höhepunkt der UMfairTEILUNG-Kampagne naht und wir möchten Euch zu einem überregionalen Vernetzungstreffen am 28. Mai in Bochum einladen.
    Diese Einladung geht an alle Bündnisse, Initiativen und interessierte MitstreiterInnen zwischen Minden und Aachen, Coesfeld und Siegen, deren Adressen wir bereits haben. Hier fehlen sicherlich noch viele, die mitmachen wollen. Schickt diese Einladung bitte über Eure Verteiler und sorgt dafür, dass alle Interessierten informiert werden!

    Wir haben es in den letzten Monaten geschafft, das Thema UMfairTEILUNG ganz oben auf die Agenda der politischen Auseinandersetzungen zu bringen. Diverse Bundesparteitage machten jetzt deutlich: An der Frage, wie Vermögen in unserer Gesellschaft zukünftig verteilt wird, kommt niemand mehr in der Politik vorbei.

    Vor uns allen liegen wichtige Monate, um unsere Forderungen weiter öffentlich zu diskutieren und noch viel lautstärker auf die Straßen zu tragen. Am 13. April haben sich viele örtliche Bündnisse schon warmgelaufen. Nun möchten wir besprechen wie es weiter gehen soll. Die Idee ist es, dass sich die Aktions-Bündnisse in NRW zusammensetzen, um sich abzustimmen, Ideen auszutauschen und sich auf Landesebene zu vernetzen. Vielleicht können wir auch helfen, an einigen weißen Flecken noch Bündnisse anzuregen.

    Nächster Höhepunkt am 14. September 2013: Großdemo in Bochum
    Auf dem Bundestreffen der UMfairTEILEN-Kampagne am 16. Februar in Hannover wurde beschlossen, dass am 14. September, also am vorletzten Samstag vor der Wahl, in Bochum eine Großdemonstration stattfinden wird.
    In Berlin ist an diesem Tag eine große Menschenkette geplant  und es wird gerade mit Bündnissen in Stuttgart und Nürnberg über den dritten Aktions-Ort in Süddeutschland gesprochen.

    Das Bochumer Bündnis für Arbeit und soziale Gerechtigkeit, das seit 2012 die UMfairTEILUNG-Kampagne in Bochum koordiniert, lädt hiermit zu diesem NRW-Treffen ein:
    Tagesordnungsvorschläge:

    1. Jochen Marquardt, Sprecher des Bochumer Bündnis: Begrüßung und eine kleine Zwischenbilanz unserer Kampagne
    2. Erfahrungsaustausch und Berichte aus den örtlichen Bündnissen. Bitte bringt Flugblätter, Plakate, Zeitungsartikel, Fotos… mit
    3. Vorschläge für örtliche oder gemeinsame Aktionen vor dem 14.9. z. B.: Rundreise einer Reichtumsuhr, Flashmobs vor Symbolen für Reichtum und Armut,  Diskussionen mit   BundestagskandidatInnen…
    4. Mobilisierung für den Aktionstag am 14.9. Das Bochumer Bündnis stellt seine bisherigen Überlegungen vor.
    5. Für das Treffen hat Jutta Sundermann (attac / Arbeitsausschuss umfairteilen) ihre Teilnahme zugesagt. Sie kann Auskunft zum aktuellen Stand auf Bundesebene geben.

    Ort des Treffens:
    Kulturzentrum Bahnhof Langendreer, Bochum Langendreer, Wallbaumweg 108
    Zeitpunkt: Dienstag, 28. Mai um 18 Uhr
    Kontakt & Anmeldung: orga@pott-umfairteilen.de

    Der Bahnhof hat quasi einen eigenen S-Bahn-Anschluss, Station Bochum Langendreer, nicht Langendreer – West und ist mit mehreren Buslinien zu erreichen. Infos zur Anfahrt: www.bahnhof-langendreer.de

    Nach der Besprechung können wir im Bahnhof noch zusammen essen.
    Um den Raumbedarf und das Essen (vegetarisch oder nicht) planen zu können, meldet Euch bitte vorher an.

    Der Eine und der Andere werden sich sicher schon beim Bundestreffen in Berlin am 24. Mai und beim Kongress vom 24. bis 26. Mai treffen.

    Beste Grüße aus dem Pott
    Jochen Marquardt (Regionsgeschäftsführer DGB Region Ruhr Mark)

    Bochumer Bündnis für Arbeit und soziale Gerechtigkeit
    www.pott-umfairteilen.de

    Kategorien:
    gemeinsam
  18. Jun
    5
    Umsteuern? @ Kulturzentrum Bahnhof Langendreer
    Mittwoch: 19:30 – 22:00

    Ralf Krämer zu Elementen einer anderen Steuerpolitik

    Vermögensabgabe und Vermögensteuer, Finanztransaktionsteuer, Erhöhung der Erbschaftssteuer, der Unternehmensbesteuerung und des Spitzensteuersatzes, stärkere Besteuerung von Zins- und Kapitaleinkünften… Die Liste der steuerpolitischen Forderungen ist lang, aber sind die Vorschläge auch sinnvoll? Kann mit einer anderen Steuerpolitik wirklich gesellschaftlich umgesteuert werden? Welche Wirkungen und Nebenwirkungen entfalten die unterschiedlichen Vorschläge?

    Ralf Krämer arbeitet im Bereich Wirtschaftspolitik beim ver.di Bundesvorstand. Eine Veranstaltung des Rosa-Luxemburg-Club Bochum

    Anfahrtsbeschreibung.

    Kategorien:
    Bochum
  19. Jun
    8
    umFAIRteilen – Aber wie? @ ver.di Bochum - Herne
    Samstag: 10:00 – 17:30

    Ankündigung und Einladung zur Tagung: umFAIRteilen – aber wie?

    „Wer von der Macht der anonymen Märkte spricht, will die Macht der Banken und Groß unternehmen verschleiern.“
    Die Kampagne UmFAIRteilen hat es geschafft, das Thema Verteilungsungerechtigkeit stärker in das öffentliche Bewusstsein zu bringen. Eine überwältigende gesellschaftliche Mehrheit unterstützt die Forderung nach mehr Verteilungsgerechtigkeit. Es ist vor allem gelungen, umFAIRteilen als politisch realisierbare Forderung darzustellen. Immer mehr Menschen lassen sich nicht länger ideologisch verblenden und lassen sich nicht länger erzählen, dass Wirtschaftsprozesse von anonymem Märkten und Akteuren bestimmt werden. Sie wissen, wer Entscheidungen trifft, wer davon profitiert und wer Opfer ist.
    Wir wollen uns mit einer Tagung fit machen für die weiteren Auseinandersetzungen. Die Gegnerinnen und Gegner unserer Kampagne werden ideologisch aufrüsten und verschiedene Drohszenarien entwickeln, mit denen unsere Forderungen als unrealistisch und gefährlich dargestellt werden. Dabei stehen ihnen hoch privilegiert alle wichtigen Medien zur Verfügung. Nur wenn es gelingt, dass immer mehr Menschen, immer fundierter die neoliberale Ideologie auseinanderpflücken können, werden wir bis nach der Bundestagswahl in der Offensive bleiben.
    Und das ist unser Ziel.

    Weitere Infos (Ablauf, ReferentInnen, Anmeldung…).

    Kategorien:
    Bochum
    gemeinsam
  20. Jul
    4
    Donnerstag: 18:00 – 20:30

    VHS-DGB Veranstaltungsreihe „Arbeit und Leben“:
    „Politikwechsel für ArbeitnehmerInnen“

    Im 5. Jahr nach dem Ausbruch der Krise zieht Engartner eine Bilanz und erinnert an den Ursprung der Krise sowie den bisherigen Verlauf. Er verweist auf Gesichter und Gründe und erläutert die nationalen und internationalen Dimensionen und Debatten. Vor allem geht es ihm darum die Prozesse transparent zu machen und einen Beitrag zum Verständnis zu leisten. Was kann und muss getan werden, um eine Ordnung zu schaffen, die verantwortliche Wege in die Zukunft schaffen kann?

    Prof. Dr. Tim Engartner, Professur für Didaktik der Sozialwissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Fachbereich Gesellschaftswissenschaften

    Die Weiterbildungseinrichtung „Arbeit und Leben“ wird von der VHS und dem DGB getragen und bietet im Jahr der Bundestagswahl ihre Veranstaltungsreihe unter dem Motto an: „Politikwechsel für ArbeitnehmerInnen“. Zu den drei im Mittelpunkt stehenden Themen: Neue Ordnung der Arbeit, Alterssicherung und Euro-Krise soll unabhängig von Wahlprogrammen und –versprechen einen Blick über den Tellerrand geworfen werden.

    Kategorien:
    Bochum
  21. Jul
    6
    Samstag: 11:00 – 14:00

    Das Duisburger umFAIRteilen-Bündnis veranstaltet einen Aktionstag in der Duisburger Innenstadt (Fußgängerzone Königstrasse gegenüber Lifesaver Brunnen). Am Samstag, den 06.07.2013, wird in der Zeit von 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr ein großer Informationsstand mit Hüpfburg aufbaut. Dort werden Unterschriften für unsere Forderungen gesammelt und für die bundesweite umFAIRteilen-Demonstration in Bochum geworben.
    Das Bündnis freut sich auf weitere Unterstützung und Beteiligung am Samstag: “Wir benötigen insbesondere eure Hilfe beim Aufbau (ab 10:00 Uhr)…”
    Also auf nach Duisburg in die Innenstadt…

    Die Sammlung der Unterschriften soll in den Betrieben fortgesetzt werden. Das Duisburger umFAIRteilen-Bündnis hat sich zum Ziel gesetzt haben, mehr als 10.000 Unterschriften bis zur Bundestagswahl zu sammeln.

    Am Duisburger umFAIRteilen-Bündnisr beteiligen sich bisher ver.di, attac, Der Paritätische, die Falken, der Stadtjugendring Duisburg und der Sozialverband VdK, sowie DIDF.

    Kategorien:
    Duisburg
  22. Jul
    13
    Samstag: 12:00 – 18:00

    Liebe Umfairteilerinnen und Umfairteiler,

    neben dem Sommer geht auch der Wahlkampf in die heiße Phase und das Bündnis Umfairteilen wird auf allen Ebenen kräftig mitmischen! Wir kommen zusammen, um gemeinsam über die Ausgestaltung der Bündnisaktivitäten bis zur Wahl und natürlich vor allem um über die bundesweite Demo am 14.9. in Bochum und die Menschenkette in Berlin zu diskutieren. Wir freuen uns über Eure Teilnahme!

    Wir treffen uns am Samstag, den 13. Juli von 12:00 bis 18:00 Uhr im Bahnhof Langendreer,
    ab 16:00 Uhr: NRW-Netzwerk
    Ab 16.00 Uhr finden die Arbeitsgruppen „NRW-Netzwerk“ und „Berlin“ statt
    Als Tagesordnung für das NRW Netzwerk schlagen wir Euch vor:
    1. Berichte
    2. Stand der Vorbereitung der September-Demo in Bochum
    3. Mobilisierung
    4. Materialien (wir werden Flyer und Plakate vor Ort haben)
    Hier werden sicherlich alle wesentlichen Entscheidungen für die nächsten Wochen getroffen und es wäre schön, wenn das auf einer breiten Basis stattfindet. Ihr seid also besonders herzlich eingeladen, bei diesem NRW-Treffen teilzunehmen.

    Anmeldungen bitte verbindlich an orga[at]pott-umfairteilen.de
    Walbaumweg 108, 44894 Bochum
    Wegbeschreibung hier auf der Website des Bahnhofes:
    www.bahnhof-langendreer.info/anfahrt/

    Kategorien:
    gemeinsam
  23. Jul
    13
    Samstag: 16:00 – 18:00

    Liebe Umfairteilerinnen und Umfairteiler,

    Innerhalb des bundesweiten Bündnistreffen findet von 16:00 bis 18:00 Uhr das NRW-Netzwerktreffen statt. Wir kommen zusammen, um gemeinsam über die Ausgestaltung der Bündnisaktivitäten bis zur Wahl und natürlich vor allem um über die bundesweite Demo am 14.9. in Bochum zu diskutieren. Wir freuen uns über Eure Teilnahme am NRW-Netzwerk um 16:00 Uhr oder schon um 12:00 Uhr beim bundesweiten Bündnistreffen!

    Wir treffen uns am Samstag, den 13. Juli von 16:00 bis 18:00 Uhr im Bahnhof Langendreer,
    16:00 Uhr: NRW-Netzwerk
    Als Tagesordnung für das NRW Netzwerk schlagen wir Euch vor:
    1. Berichte
    2. Stand der Vorbereitung der September-Demo in Bochum
    3. Mobilisierung
    4. Materialien (wir werden Flyer und Plakate vor Ort haben)
    Hier werden sicherlich alle wesentlichen Entscheidungen für die nächsten Wochen getroffen und es wäre schön, wenn das auf einer breiten Basis stattfindet. Ihr seid also besonders herzlich eingeladen, bei diesem NRW-Treffen teilzunehmen.

    Anmeldungen bitte verbindlich an orga[at]pott-umfairteilen.de
    Walbaumweg 108, 44894 Bochum
    Wegbeschreibung hier auf der Website des Bahnhofes:
    www.bahnhof-langendreer.info/anfahrt/

    Kategorien:
    gemeinsam
  24. Aug
    21
    Treffen des Bochumer Bündnisses @ ver.di Bochum - Herne
    Mittwoch: 18:00 – 20:00

    Treffen des Bochumer Bündnisses
    Am Mittwoch, den 21. August findet ab 18 Uhr bei ver.di Bochum, Universitätstr. 76 ein Treffen des Bochumer Bündnisses zur Vorbereitung der Demo statt.
    Hierzu sind auch alle interessierten Initiativen etc. außerhalb Bochums herzlich eingeladen.

    Kategorien:
    Bochum
    gemeinsam
  25. Sep
    12
    Donnerstag: 19:30 – 21:00

    Diskussion zur Vermögenssteuer: Vier Bundestagskandidaten stehen Rede und Antwort
    Für Donnerstag, den 12. September, organisiert das Bündnis „UmFairteilen – Reichtum besteuern“ im Kreis Soest eine Podiumsdiskussion mit den Bundestagskandidaten Bernhard Schulte-Drüggelte (CDU), Wolfgang Hellmich (SPD), Cordula Ungruh (Grüne) und Michael Bruns (Linke). Mit dabei ist auch Ralf Krämer (Foto), Mitglied im bundesweiten Trägerkreis UmFairteilen. Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr im Hotel Büker, Am Markt in Erwitte. Am 14. September findet eine bundesweite Demonstration des Bündnisses in Bochum statt; weitere Informationen und Mitfahrgelegenheiten sind unter www.DGB-Kreis-Soest.de zu erfahren. Im parteipolitisch unabhängigen Bündnis “UmFairteilen – Reichtum besteuern!” arbeiten auf Bundesebene 24 Organisationen zusammen: Vom globalisierungskritischen Attac und dem Online-Netzwerk Campact, Gewerkschaften wie Verdi und GEW, Sozialverbänden wie Paritätischer Wohlfahrtsverband, SoVD und Sozialverband VdK über die Katholische Arbeitnehmerbewegung, Migrantenverbände, Jugend- und Studierendenorganisationen bis hin zu den Naturfreunden Deutschlands und der Initiative Vermögender für eine Vermögensabgabe.

     

    Kategorien:
    Kreis Soest
  26. Mrz
    6
    Treffen des Bochumer Bündnisses @ ver.di Bochum - Herne
    Donnerstag: 18:00 – 20:00

    Einladung:

    Aktionsfahrplan in Bochum

    Donnerstag, 6. März, 18 Uhr bei ver.di:
    Bochumer Bündnistreffen

    Planung und Mobilisierung für die kommenden Aktivitäten.

    Dienstag, 1. April, 17 Uhr bei ver.di:
    Was muss passieren, damit die Kommunen finanziell wieder handlungsfähig werden?
    Statements von SPD, CDU, Grüne und Linken zu ihren Konzepten
    anschl.: Speed dating in vier Arbeitsgruppen

    Aktionstag am 17.05. von 11:00 bis 14:00 Uhr auf dem Husemannplatz
    kreative und öffentlichkeitswirksame Aktivitäten wie z. B. Flashmob „Stimme für soziale Gerechtigkeit“,  Memory mit Problem/Lösung-Karten,   Armut visualisieren (z. B. mit Kartons),  Sklavenmarkt,   Alternative Ratssitzung.

    Wir haben gemeinsam das Thema UMfairTEILEN erfolgreich auf die Tagesordnung der Politik gesetzt und große Zustimmung in der Bevölkerung erzielt. Unsere Gegnerinnen und Gegner wollen auf Zeit spielen und ablenken. Von unserer Beharrlichkeit hängt es nun ab, ob wir erfolgreich sind!

    Kategorien:
    Bochum
  27. Mrz
    15
    Samstag: 10:00 – 16:00

    WORKSHOP
    Samstag, den 15. März 2014
    10:00 – 16:00 Uhr

    Tagungsort: ver.di Bochum-Herne
    Universitätsstr. 76, Bochum
    Flyer als PDF

    Rund 80 % der Menschen in unserem Land wünschen sich eine andere und gerechte Verteilung. SPD, Grüne und Linke haben sich vor den Bundestagswahlen für eine Steuerpolitik in Deutschland ausgesprochen, die einen Beitrag dazu leistet und die Meinung der Mehrheit aufgreift. Im Koalitionsvertrag von CDU und SPD finden u.a. Vermögenssteuer und –abgabe keinen Platz mehr. Damit wollen wir uns nicht abfinden.

    Für die Kampagne umFAIRteilen kann dies nur bedeuten, wieder den politischen Druck zu erhöhen. Die kommenden Kommunal- und Europawahlen bieten hierfür eine sehr gute Gelegenheit.

    • Die Kommunalwahl wird verstärkt die unzureichende Finanzausstattung der Städte ins öffentliche Bewusstsein rücken. Es ist unübersehbar, dass die Kommunen nicht genügend Geld zur Verfügung haben, um elementare Dinge der Daseinsvorsorge oder einen verantwortlichen Erhalt der Infrastruktur zu garantieren.
    • Die Europawahl wird verstärkt die Wirtschafts- und Sozialpolitik in der EU thematisieren. Am Beispiel der Verelendung vieler Menschen in den südeuropäischen Ländern wird deutlich, wie dramatisch die Umverteilung im internationalen Maßstab betrieben wird. Ein bis vor kurzem für unmöglich gehaltener Sozialabbau wird durchgesetzt, um insbesondere die Gewinne von Banken und Konzernen zu sichern.

    Gleichzeitig müssen wir wahrnehmen, dass die GegnerInnen einer UmFAIRteilung versuchen, in der Auseinandersetzung um die Köpfe, wieder Boden gutzumachen. Mit dem angeblichen Sachzwang der „Schuldenbremse“ und der ideologischen Nebelkerze der Generationengerechtigkeit soll vom Thema Verteilungsungerechtigkeit abgelenkt werden.

    Unsere Tagung soll uns für die beschriebenen Auseinandersetzung fit machen, unseren Ideenaustausch beflügeln und uns motivieren dafür zu kämpfen, dass aus einer breiten Stimmung für eine UmFAIRteilung mehr und mehr politischer Druck entsteht.

    10:00 Uhr – Begrüßung

    10:15 Uhr
    Kommunalfinanzen in NRW
    – Stand und mögliche Perspektiven
    Kai Eicker-Wolf, DGB Hessen-Thüringen
    Mitverfasser „Kommunalfinanzbericht 2013“
    Herausgeber: ver.di-NRW

    11:15 Uhr – Arbeitskreise

    12:15 Uhr – Mittagspause

    13:00 Uhr
    Triumph gescheiterter Ideen
    – Armutszeugnisse in Europa
    Dr. Steffen Lehndorff, Herausgeber des Buches
    „Krise? Welche Krise? 10 Länderstudien zum
    Triumph gescheiterter Ideen in Europa“

    14:00 Uhr – Arbeitskreise

    15:00 Uhr – Aktionsideen zur weiteren Arbeit

    16:00 Uhr – Ende der Tagung

    Die Teilnahme ist kostenfrei.
    Spenden:
    Stichwort: umFAIRteilen – Jetzt erst recht!
    Kinder- und Jugendring Bochum
    Kontonummer: 1311802
    Sparkasse Bochum, BLZ: 43050001

    Eine Anmeldung ist solidarisch und erleichtert die Organisation:
    anmeldung[at]pott-umfairteilen.de
    Bitte angeben, ob ein warmes Essen (6 Euro) in der Mittagspause gewünscht wird.

    Kategorien:
    Bochum
    gemeinsam
  28. Apr
    1
    Notruf Kommune @ ver.di Bochum - Herne
    Dienstag: 17:00 – 19:00

    Das Bochumer Bündnis lädt ein zum Politiker-Speed-Dating:

    • Wie kann Bochum finanziell wieder handlungsfähig werden?
    • Die Schulden wachsen immer weiter!
      Jetzt sind es bereits 1,5 Mrd. € für die Stadt Bochum…
    • Den Bürger_innen noch mehr Leistungen streichen?
      Wir sagen NEIN!
    • Wir wollen eine lebenswerte Stadt!
    • Kaputtsparen ist keine Lösung!

    Die Einnahmen der Städte erhöhen! Reichtum besteuern!
    Vermögenssteuer wiedereinführen! Reichenabgabe!
    Das waren vor der Bundestagswahl Forderungen für die sich auch die Parteien SPD, Die Grünen und die Linke eingesetzt hatten. In den Koalitionsvereinbarungen tauchen diese Forderungen nach Umfairteilung nicht mehr auf und sind kein Thema für die Regierungen in Bund und Land. Dabei hätten die SPD und die Grünen die Möglichkeit als Regierungsmitglieder in Berlin und Düsseldorf hier Zeichen zu setzen!

    Wie sollen unsere Städte finanziell wieder handlungsfähig werden?
    Was wollen die verschiedenen Parteien hier unternehmen?
    Wie soll das finanziert werden?

    Vertreter_innen der Parteien im Bochumer Rat werden hierzu Stellung beziehen und sich im Vorfeld der Kommunalwahlen den Fragen Bochumer Büger_innen stellen.

    • CDU: Dennis Radtke, Kandidat für das Europaparlament
    • Die Grünen: Manfred Preuß, Fraktionsvorsitzender der Ratsfraktion
    • Die Linke: Ralf Lange, Spitzenkandidat für die Kommunalwahl
    • SPD: Dr. Peter Reinirkens, Fraktionsvorsitzender der Ratsfraktion

    Einladung als PDF-Datei.

     

     

    Kategorien:
    Bochum
  29. Mai
    1
    Fällt aus: 1. Mai: umFAIRteilen – die party @ Bahnhof Langendreer - Halle (Einlaß 19.00 Uhr)
    Donnerstag: 20:00 – 00:00

    Die Party muss leider aus organisatorischen Gründen abgesagt werden.

    Live-Konzert mit DUDE & Chupacabras & DJ Abdou Diamé

    Ulrich Schneider dieses Mal nicht als Redner sondern als Sänger und Gitarrist.

    DUDE
    Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer Der PARITÄTISCHE Gesamtverband, hat auf drei umFAIRteilen-Demos mit engagierten Reden viele FreundInnen in Bochum und NRW gewonnen. Wer hätte gedacht, dass er auch singen und rocken kann? Er kann.
    Die vier Rockmusiker von DUDE, die bisher in ganz unterschiedlichen Bands mit ganz unterschiedlichen Richtungen spielten, verbindet ihr Hang zu Bob Dylon, Neil Young oder Stephen Stills, deren Stücke sie in ihrem eigenen rockigen und eingängigen Stil ganz unverwechselbar auf die Bühne bringen. DUDE sind Ulrich Schneider – vocal, guitar, harp; Dominik Fugmann – guitar, vocal; Thomas Graef – bass, vocal; Max Otto – drums, vocal.
    Mehr Infos zur Band bei facebook.

    Zu Chupa Cabras muss man in Bochum nicht mehr viel sagen. Einfach großartig. Auf zwei umFAIRteilen-Demonstrationen spielte sich Chupacabras in unsere Herzen und brachte Tausende zum Tanzen. Live auf der Bühne im Bahnhof Langendreer verspricht die energiegeladene Musik eine wilde, durchtanzte Nacht in Clubhaus-Atmosphäre …
    Mehr Infos, Musik und Filme auf der Webseite von Chupa Cabras.

    Abdou Diamé, der Meister am DJ-Pult, einer der Väter der globalista-Parties von WDR Funkhaus Europa. Auf den Turntables: Afro, Rai, HipHop, Salsa, Electrobeats, Flamenco, Soca, Merengue – Musik und Rhythmen aus allen Kulturkreisen zum Tanzen und Zuhören und zum Gute-Laune-Haben.

     

    Kategorien:
    gemeinsam
  30. Okt
    26
    Mittwoch: 18:00 – 20:00

    Netzwerk NRW lädt ein: 
    Was fehlt? Was ist notwendig? Wie finanzieren?
    Informationsveranstaltung mit Prof. Dr. Heinz Bontrup
    am Mittwoch, 26.10.2016 um 18:00 Uhr
    Reinoldinum in Dortmund, Schwanenwall 34

    NRW - lebenswert für alle!

    Einladung als PDF

    Das Bündnis Umfairteilen, in dem u.a. das Bochumer Bündnis, ver.di, GEW, Sozialverbände, attac und viele mehr zusammenarbeiten, hat sich in NRW vernetzt (Bochum, Dortmund, Duisburg, Köln und Düsseldorf). Als erstes plant das Netzwerk NRW eine Veranstaltung am 26. Oktober in Dortmund. In der Einladung heißt es:
    “Wir wollen an zentralen Bereichen deutlich machen, was in NRW fehlt und für alle BürgerInnen gebraucht wird. Wir wollen sichtbar machen, was dies absehbar kosten wird und dass dazu NRW Mrd. an zusätzlichen Einnahmen braucht. Wir wollen einklagen, dass dazu die Umverteilung des Reichtums jetzt, Steuergerechtigkeit und das Austrocknen der Steuerhinterziehung notwendig ist.”

    1. Was fehlt in Bereichen wie Öffentliche Infrastruktur – Wohnen – KitAs – Kommunen – Schulen – Kultur – Soziales (Armut, Arbeitslosigkeit, Eingliederung ….) – Hilfe für und Integration der Flüchtlinge …
      Exemplarische Darstellung der Situation und Defizite, zentralen Forderungen und notwendigen Mittel.
    2. Referat Prof. Dr. Heinz Bontrup:
      Ursachen der sozialen/kulturellen Defizite und fehlenden Mittel – Rückumverteilung des Reichtums notwendig – Ansätze dazu (insbesondere für NRW)
    3. Diskussion
    Kategorien:
    Dortmund
    gemeinsam