Armutshochburg Ruhrgebiet – Ulrich Schneider im Dialog mit den GRÜNEN

Wann: Back to Calendar 12. April 2013 @ 18:00
Wo: "Schlosserei" im Zentrum Altenberg
Hansastraße 20
46049 Oberhausen
Deutschland
Kategorien:
Oberhausen

Ulrich Schneider

Am Vorabend des bundesweiten Aktionstages wird Ulrich Schneider (Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes) seine Position zu “umFAIRteilen” bei der Podiumsdiskussion “Armutshochburg Ruhrgebiet” in Oberhausen vertreten.
Der Grüne Kreisverband Oberhausen lädt zu dieser Diskussion ein: “Im vergangenen Jahr ist die Armutsgefährdung in Deutschland so stark gestiegen wie nie zuvor. Besonders betroffen: der Ballungsraum Ruhrgebiet. Der Paritätische Gesamtverband hat die Bundesregierung für die wachsende Armut in Deutschland mitverantwortlich gemacht, denn die Quote der Armutsgefährdeten hat seit 2006 stetig zugenommen und 2011 mit 15,1 Prozent einen neuen Spitzenwert erreicht.
Das Ruhrgebiet ist dem Armutsbericht zufolge neben Berlin bundesweit das zweite große Ballungsgebiet mit dem schlimmsten Befund und geradezu dramatischen Verwerfungen. Die Quote der Armutsgefährdeten stieg hier in nur fünf Jahren um fast 25 Prozent.
Der Armutsbericht verwässert und verschleiert!
Die Bundesregierung hat ihren Armutsbericht bewusst geschönt. Kritische Passagen zur Vermögensverteilung und zur zunehmenden Einkommensspreizung wurden gestrichen. Der Grund: Die ursprüngliche Version hat nicht “der Meinung der Bundesregierung” entsprochen. So ist die Aussage “Die Privatvermögen in Deutschland sind sehr ungleich verteilt” in der Einleitung des Regierungsdokuments nicht mehr zu finden. Die erste Fassung der amtlichen Analyse, die das Bundesarbeitsministerium alle vier Jahre erstellt, war Mitte September letzten Jahres an die anderen Ressorts gegangen. Zwei Monate später fehlen nun bestimmte Sätze, mit denen die Beamten des Ministeriums von Ursula von der Leyen (CDU) einen durchaus kritischen Blick auf die Republik warfen.
Die Bundesregierung schreibt sich also den Armuts- und Reichtumsbericht so wie ihr die Welt gefällt. Gemeinhin nennt man das Bilanzfälschung.
Was hat die Armut für Folgen und wie kann man für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen?
Diese und andere Fragen wollen wir bei einer Podiumsdiskussion im Rahmen unserer Reihe „GRÜNE IM DIALOG“ am Freitag, den 12. April 2013, 18.00h mit allen Interessieren Bürgerinnen und Bürgern diskutieren. Dabei haben wir das Podium mit ausgesprochenen Experten besetzen können:

  • Dr. Ulrich Schneider
    Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes
  • Prof. Dr. Stefan Sell
    Professor für Volkswirtschaftslehre, Sozialpolitik und Sozialwissenschaften
  • Bärbel Höhn MdB
    Stellvertretende Fraktionsvorsitzende und NRW Spitzenkandidatin
  • Andrea Asch MdL
    Sprecherin für Kinder und Familie, Eine-Welt- und Kirchenpolitik

Wir freuen uns also auf eine lebhafte, kritische und informative Diskussion. Der Eintritt ist natürlich frei.
Hier findet man den Flyer zur Veranstaltung als PDF-Download:
Vorderseite und Rückseite.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.